Wissenswertes über die JuBe Oberlauringen

Die Jugend- und Behindertenhilfe ist eine integrative
heilpädagogische Einrichtung für geistig-, seelisch-
und lernbehinderte, sowie normalbegabte Kinder
und Jugendliche beiderlei Geschlechts.

Die Mehrzahl ist in ihrer Persönlichkeitsentwicklung
beeinträchtigt oder milieugeschädigt.

Die Einrichtung umfasst 5 heilpädagogische Gruppen 
à  9 Plätzen, eine Gruppe mit Kindern mit erhöhtem
Pflegeaufwand  à  8  Plätzen, sowie die „Johann-Hinrich-
Wichern-Schule“ – Förderzentrum mit dem Förder-
schwerpunkt geistige Entwicklung.
Die Schule befindet sich auf dem Heimgelände.

 

Je nach Bedarf bieten wir „Jugendwohnen“ an, eine Gruppe mit bis zu  5  jungen Erwachsenen, die auf das Leben nach dem Heim vorbereitet werden, sowie Betreutes Wohnen.

Der Umgang mit Kindern anderer Gruppen ist jederzeit möglich und erfolgt durch vielfältige Begegnungsmöglichkeiten auf dem Heimgelände. Viele sind in das Dorf- oder Vereinsleben integriert. Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Inklusion.

Unsere Mitarbeiter sind Dipl.-Soz.-Pädagogen, ErzieherInnen und HeilerziehungspflegerInnen, Kinderpflegerinnen und HeilerziehungspflegehelferInnen. Schüler der Fachakademien für Sozialpädagogik können bei uns ein Vor- oder Berufspraktikum ableisten.

Sonderschullehrer, Fachlehrer und heilpädagogische Unterrichtshilfen planen und gestalten den Unterricht in der Schule.

Darüberhinaus sichern hauptamtlich beschäftigte Fachdienste die Qualität der heilpädagogischen und psychologischen Betreuung.

Die ambulante Versorgung im medizinischen Bereich wird durch niedergelassene Ärzte für Allgemeinmedizin in Stadtlauringen gewährleistet. Daneben  unterhalten wir enge Zusammenarbeit mit den Fachärzten der Region.